01. Mai 2015 - Andampfen

Saisonstart mit Dampf Strom und Rassegeflügel

Geländeansicht mit Dampf

Die lange Winterpause im Huserland ist endlich zu Ende, so äußerte sich mancher Gast an diesem Tag. Die Wiese frisch gemäht, die Gleise gestopft und neu ausgerichtet konnte der Fahrbetrieb 2015 bei freundlich kühlem Wetter starten. Traditionell ist der 1. Mai ein Ausflugstag für die ganze Familie. So tummelten sich den ganzen Tag die Menschen auf dem Platz. Diejenigen welche eine Lokomotive dabei hatten bewegten sie ausgiebig auf den Huserlandstrecken. So sollte es ja auch sein. Auf den Gleisen standen zur Saisoneröffnung 22 Lokomotiven.

V15 auf Jungfernfahrt im Huserland

Ganz neu im Huserland war diese Lokomotive vom Typ V15. Der Lokführer und Eigentümer der Maschine hatte mit Hochdruck den Winter über an seiner Maschine und dem Begleitwagen gebaut um das Gespann am 1. Mai fahrfertig zu haben. Natürlich fehlen noch einige Details, aber mit eigener Maschine am Fahrtag teilnehmen zu können hatte ihn sichtlich gefreut. Mich übrigens auch. Glückwunsch Herr Kollege!

Us-Dampflokführer im Nebel

Geschickt lugte der Lokführer der US-Dampflok durch die Dampfwolke. Die Passagiere des der Dampflok begegneten Personenzuges schauten interessiert dieses Schauspiel an.

Lok Zornige Ameise beim Haltepunkt Zur toten Katze

Immer wieder eine Augenweide ist dieser von der kleinen Dampflok "Zornigen Ameise" gezogene Zug mit seinem uniformierten Lokführer.

B-Kuppler dampft

Freie Sicht trotz mächtiger Dampfwolke. Dieser Lokführer hatte keine Sichtbehinderungen zu befürchten. Er saß so tief, dass die Fahne sauber über ihn hinweg zog.

B-Kuppler auf Talfahrt

Im gemütlichen Tempo dampfte der Zug auf der Gefällestrecke talwärts. Der Lokführer unterwegs im gemütlichen Schneidersitz...

B-Kuppler ohne Dampfwolken

Je wärmer die Luft im Laufe des Tages wurde, desto weniger deutlich zeigten sich die Dampfwolken.

Triebwagen nur mit Sitzwagen

Ein anderer Triebwagen auf der Strecke. Auch dieser Lokführer hatte sichtlich Freude an der Fahrt.

Doppeltraktion vor US-Schotterzug

Mit 16 angetriebenen Achsen zog dieses Gespann aus zwei US-Dieseln einen schweren Schotterzug durch das Huserland.

DB-Diesellok

Eine der beiden zur Saisoneröffnung im Huserland verkehrende Diesellok der DB fuhr gerade mit einem kurzem Personenzug die lange Steigung am Damm bergauf.

Schöne DB-Diesellok

Auch der zweite im Huserland an diesem Tag fahrende "Großdiesel" der DB zog zum Andampfen einen kurzen Personenzug.

Voller Personenzug

Die Hauptlast der Personenbeförderung leistete die Diesellok der TWE. Sie hatte in diesem Jahr vier neue Fahrstromakkus spendiert bekommen und konnte daher den ganzen Tag lang unermüdlich und ohne auch nur einmal an die Ladestation zu müssen das nicht abreißen wollende Passagieraufkommen befördern. Den ganzen Tag lang hieß an diesem Tag von 10:00 Uhr bis etwa 19:30 Uhr! Dienst taten auf der Maschine drei sich abwechselnde Lokführer. Da an diesem Tag auch eine Fernsteuerung zum Einsatz kam, saß der "richtige" Lokführer auch schon mal auf dem letzten Wagen. Das erfreute so manchen angehenden Nachwuchslokführer. Konnte er doch einmal die Sicht auf die Strecke ganz vorne auf dem eigentlichen Lokführerplatz genießen. Aber auf dem Bild oben saß das Personal der Maschine gerade selbst vorne...

Koef II

Koef II

Kleinere Dieselloks wie diese Koef II befuhren die Strecke ebenfalls ausgiebig. Jedoch war deren Akkulaufzeit etwas geringer...
Übrigens: Aus Kindern werden Leute. Das kann man auf diesen Bildern gut erkennen. Wer öfter das Huserrland besucht, kennt die beiden oben abgelichteten Herren vielleicht noch als "kleine Jungs". Sitzen die beiden mittlerweile im Berufsleben stehenden Freunde auf dem Bedienwagen, bekommen ihre Gesichter von den Knien Besuch. Bei ausgefahrenem Fahrwerk belegen sie sogar auch locker den ganzen Bedienwagen der Koef.

Ebenfalls ein oft anzutreffender Gast im Huserland ist die Koef Molly. Zur Saisoneröffnung 2015 fehlte sie natürlich nicht.

 BR71

Stelldichein im Hauptbahnhof Kottmannshausen.

Lok und Lokführer qualmen

Beide qualmten bei der Fahrt; Lok und Lokführer...

BR64 gasgefeuert

Vorbeifahrt der gasgefeuerten BR64 an der schon seit letzter Saison nicht mehr mit Stammbelegschaft besetzten Spaßbank. Der "Chefspassbänker" hat sich leider verabschiedet und will ob seiner Körperfülle nicht mehr ins Huserland reisen. Dabei war er doch immer das Markenzeichen der Bank, gefragter Gesprächspartner und Leuchtturm in der Menge der Besucher. Er wird im Huserland schmerzlich vermisst...

Spaßbänker

Die noch verbliebenen Spaßbänker führten auf einer "Nebenbank" ihre wie immer tief schürfenden Gespräche über Eisenbahnen und Eisenbahner.

Reparatur im Grünen

Die Reparatur des Drehgestells wurde kurzerhand auf der Wiese vorgenommen. Im Keller auf der Werkbank war es nämlich dem Reparateur zu dunkel, zu kalt und außerdem zu weit ab vom Geschehen.

BR55

Der von der BR55 geführte GmP dampfte die Rampe zum Haltepunkt zur toten Katze hinauf.

Dampflok der Colorado Mining Cö

Ebenfalls auf Bergfahrt ist die US-Lok unterwegs. Hier auf Höhe Abzweig Lokschuppen.

SBB-Krokodil

Die beiden Herren fuhren ebenfalls zügig und fröhlich bergauf. Irgendwie schien der junge Herr Gegenverkehr zu erwarten...

Br64-Lokführer konzentriert sich

Der Lokführer der BR64 war sehr konzentriert auf seiner Fahrt. In der Nähe des Lokschuppens musste er immer wieder mit die Gleise überschreitenden Passanten rechnen. War halt viel Publikum im Huserland nicht nur auf den Gleisen unterwegs, sondern auch auf den Beinen.

Switcher

Der US-Switcher beförderte einen Kurzzug durch den Hauptbahnhof Kottmannshausen.

Fahrgäste

Ausfahrt des Personenzuges aus Huserland - Mitte.

Hähne

Gleichzeitig mit der Saisoneröffnung fand ein Hähnewettkrähen des RGZV Radevormwald in der Scheune statt. Wer von den Eisenbahnern wollte, konnte am Wettbewerb teilnehmen und sich einen der oben abgelichteten Hähne ausleihen. Ich habe das getan, aber der Hahn hatte sich für mich als "Nulpe" herausgestellt. Er krähte nur zweimal. Der Sieger 37 Mal.

Eierschau

Eine Eierschau hatten die Geflügelzüchter ebenfalls organisiert. Zahlreiche Eier der unterschiedlichsten Hühnerrassen waren ausgestellt und zu Bestaunen. Haben sie schon einmal kupferfarbene Eier oder mintfarbene Eier zum Frühstück verspeist? Sie würden sich wundern wie gut die munden.
Mehr Bericht mit Fotos zum Wettkrähen und zur Eierschau siehe die Seiten des RGZV Radevormwald.

Langer Zug

Tolle Züge, lange Züge, kurze Züge, viele nette Besucher, interessante Details zum Frühstücksei und ihren Lieferanten, Geflügelspektakel in der Scheune, all das hat die Saisoneröffnung geboten. Ich fand; wieder einmal ein gelungenes Fest! Und vielen Dank sagt das Huserland für die zahlreichen Kuchenspenden.