Lokomotiven mit viele Wagen am Zughaken

Zum Motto des Tages hatten die Kollegen aus der 5-Zoll-Zunft wieder allerhand Waggons mitgebracht. Vornehmlich Güterwagen waren zu mehr oder weniger langen Zügen auf den Gleisen zu sehen. Mehr oder weniger schreibe ich, weil in diesem Jahr nicht so viele Waggons und Personenwagen wie noch im Vorjahr zu sehen waren. Die Wetterberichte hatten für den Tag Regenschauer versprochen. Dieser Umstand hielt den einen oder anderen von der Anreise mit Waggons ab. Der große Wagenbestand eines Kollegen aus der Nachbarstadt Lennep fehlte zum Beispiel komplett. Auch ohne neue Rekorde bezüglich der Achszahlen gab es doch wieder schöne und lange Züge zu sehen.

US-Diesel mit Hoppercars

Der aus US-Hoppercars bestehende Zug war schon im Vorfeld der Veranstaltung im Schuppen des Huserlandes untergebracht worden und wurde nun von einer der am Morgen angereisten US-Loks vorsichtig heraus rangiert.

Der Lokführer des Schweizer Krokodils mit Fan-Hut

Die laufende Fußballweltmeisterschaft in Brasilien sorgte für eine besondere Kopfbedeckung dieses Lokführers. Dreimal dürfen sie raten, zu welcher Mannschaft der Kollege hielt...

Dieser Kollege hatte weniger Fußballfieber gezeigt und kümmerte sich stattdessen lieber um das Aufrüsten seiner Lokomotive der Baureihe 70.

US Zug mit Schublok

Der erste lange Zug unterwegs im Huserland. Die beiden US-Diesellokomotiven hatten auf den (noch) trocken Gleisen überhaupt kein Problem mit ihrer Fracht. Zumal am Zugende auch noch eine Schublok unterstützend arbeitete. Über die Fernbedienung des Lokführers wurden beide Lokomotiven unabhängig voneinander gesteuert!

E-Lok-Modell der Kölner Verkehrsbetriebe

Auf den Schienen unterwegs waren erfreulicherweise an diesem Tag auch Lokführerinnen. Die junge Dame fuhr mit einem Modell einer E-Lok- der Kölner Verkehrsbetriebe. Am nächsten Tag wollte sie in den Urlaub aufbrechen. Am liebsten wäre sie wohl mit dem Zug bis zum Urlaubsort in Tirol gefahren, aber die Gleise des Huserlands reichten (und reichen) nicht bis dorthin. Schade, das hätte was...

Kurzer Feldbahnzug

Auch ganz klein war fein! Ein schöner Feldbahnzug fuhr talwärts in Richtung Huserland Mitte. Warum der Lokführer so nachdenklich schaute ist leider nicht bekannt geworden.

Parallelfahrt

Bei ihrer Einfahrt in den Hauptbahnhof Kottmannshausen plauderten die beiden Lokpersonale miteinander. Es ging um die Einigung, wer als erster wieder aus dem Bahnhof ausfahren darf. Dank dieses analogen "Zugbahnfunks" war die Übereinkunft schnell und problemlos erzielt.

SBB-Krokodil

Zum Fotoshooting war das Krokodil der Schweizer Bundesbahn im Bahnhof Ponnyhof abgestellt worden.

Personenzug mit Diesellok

Der Personenzug des Huserlandes hatte gut zu tun. Mit unterschiedlichen Zuglokomotiven beförderte er die Passagiere durch das Huserland.

Dampfbespannter Personenzug

Hier beförderte eine Dampflok den Personenzug. Der Lokführer legte noch eine Schaufel Kohle nach. Denn er musste eine 2% Steigung erklimmen.

Der Zug hatte gerade den Haltepunkt zur toten Katze passiert, als ihm der Huserlandpaparazzi auflauerte. Doch das Lokpersonal ruhte erstens in sich selbst und zweitens auf einem komfortablen Sitzplatz auf dem Bedienwagen, sodass keinerlei Irritierung beim Lokführer auftauchen konnte.

Eine 01 im BW

Langsam rollte die Baureihe 01 am Kohlebunker und einem im BW abgestellten Güterzug vorbei in Richtung Drehscheibe. Der Lokführer plante wohl eine Kaffeepause.

Rangierfahrt

Rangierfahrt im Hauptbahnhof. Die Dampflok bekam einen langen Zug angehängt.

BR01 mit langem Güterzug

Der lange Zug war wenig später zusammengestellt und rollte nun langsam in den Bahnhof ein. Der Lokführer machte seiner Lok Konkurrenz und rauchte ebenfalls kräftig.

Regenpause im Hauptbahnhof

Leider wurde der Spielspaß des Fahrtages immer mal wieder von zum Teil kräftigen Regenschauern unterbrochen. Die empfindlicheren Maschinen oder Waggons zogen dann immer eine Badehaube über. Die Sitzwagen des Personenzuges mussten im freien warten. Wenn der Betrieb weiterging, erfolgte eine Trockenlegung der Sitzflächen mit einer Gummilippe.

 Lokbegegnung

Die zwei Lokomotiven der Baureihe 01 waren ständig unterwegs. Wenn sie nicht gemeinsam an einem Zug arbeiteten, begegneten sie sich auch gelegentlich.

Solofahrt der BR01

Schnelle Solofahrt. Ich glaube, es drohte gerade ein Regenschauer.

US-Dieselloks - Lokführer schützt Fernbedienung vor Wasser

Es regnete mal wieder. Der Lokführer der US-Dieselloks musste seine Fernbedienung vor Wasser schützen.

Langer Zug mit Nachschub

Nicht ganz stilecht, aber trotzdem ein schön langer Zug. Der Nachschub war nötig, denn die Gleise waren durch den Regen glitschig.

Regenfahrt mit Kaffeeverwässerung

Mit "Badehaube" für die Steuerung der Lokomotive konnte der Zug auch bei Regen ohne Gefahr für die Elektronik fahren. Lediglich der Kaffee wurde verwässert und die Beinkleider des Lokführers befeuchtet. Was sollte es, war ja schließlich warmer Regen.


Fröhlicher Lokführer

Mit Last am Haken zu fahren machte diesem Lokführer sichtlich es Vergnügen. Egal ob sich ein Personen- oder Güterzug hinter der Lok befand, die Auspuffschläge der Dampflok hörten sich in jedem Fall gut an.

Schnelles Krokodil

Ein Streckenvideo drehte dieses Lokpersonal von seiner Maschine aus. Scheinbar war er aber zu schnell gefahren, denn seine Kopfbedeckung, der weiter oben bereits abgelichtete Fußballhut, war weg von seinem Haupte, hi, hi.

SBB Krokodil auf der Paradestrecke

Auf der Paradestrecke unterwegs und abgelichtet rief der Lokführer dem Fotografen zu: "Deutschland wird Weltmeister, auch ohne Hut!"

Zugbegegnung vom Schotter aus gesehen

Langsam wurden die Züge leerer. Das Regenwetter trieb die Leute früher nach Hause als sonst üblich. Gerade zum Ende des Tages wurde es noch einmal richtig nass. Einige Kollegen mussten daher bedauerlicherweise im strömenden Regen ihre Loks verladen.

An der Spaßbank

Trotz der vielen Regenschauer hatten die meisten Besucherinnen und Besucher ihren Spaß am Fahrbetrieb mit den zahlreichen Güterwagen und Lokomotiven. Auch die hier abgelichtete Spaßbankbesatzung.

Der Huserlandpaparazzi dankt allen Lokführerinnen und Lokführern für die mitgebrachten Loks und Wagen und ihr selbstloses Engagement! Und auch für die leckeren Kuchenspenden sei den diese Köstlichkeiten gebacken habenden weiblichen Wesen wiedereinmal herzlich gedankt!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen